Aktuelles

  • Die Seuche dauert zwar noch an, aber ...

    ... wir leben jetzt in der Hoffnung und in der Zuversicht. Und organisieren unverdrossen im Herbst ein kleines Veranstaltungsprogramm: Musik, Vorträge, Lesungen und Kabarett.

    Shantys und Schlager mit den "Friesenmusikanten" auf dem Burghof waren am 5. August der erste Streich. Am 21. August folgte im Rittersaal des Schlosses das Jörn-Hegemann-Trio und sorgte mit seinem Boogie-Woogie allseits für Begeisterung und gute Laune. Und am 8. September gab der ehemalige Richter Heinz-Dieter Mündel im Ahnensaal aus seinem Buch Ich eröffne die Sitzung. Nehmen Sie bitte Platz ein paar skurrile Fälle aus seinem Berufsleben wieder.

    Und weiter geht's ...

  • »Das Rätsel der Dornumer Bucht« – ein Vortrag von Axel Heinze

    Am Mittwoch, dem 22. September, lädt der Bürgerverein Herrlichkeit Dornum ein in die Beningaburg zu einem heimatkundlichen und ortsgeschichtlichen Vortrag, Beginn um 19:30 Uhr.

    In dem Vortrag geht es um die Geschichte der Dornumer Bucht, die sich durch die alte Accumer Ee – das heutige Dornumersieler Tief – und durch verheerende Sturmfluten über Jahrhunderte hinweg in der noch unbefestigten Küstenlinie herausgebildet hat. Ab dem 12. Jahrhundert begannen die hier siedelnden Friesen, die Bucht nach und nach mit Deichen zu umschließen und die nun eingedeichte Marsch mithilfe von Sielen trockenzulegen. Aber all diese Bemühungen, den ursprünglichen Meeresboden in eine Kulturlandschaft zu verwandeln, erlitten immer wieder Rückschläge. Vor allem die Große Manndränke von 1362 riss die Dornumer Bucht weit auf, und es dauerte fast hundert Jahre, bis sie durch neue Polder und Verlandungen wieder verkleinert werden konnte.

    Mittlerweile hatte sich die Herrlichkeit Dornum etabliert, die gegenüber dem östlich der Bucht und der Accumer Ee gelegenen Harlingerland ihre Eigenständigkeit geltend machte. Das führte dann zu der einzigartigen Situation zweier Siele in unmittelbarer Nachbarschaft: dem Dornumer und dem Westeraccumer Siel.

    Axel Heinze lebt in Esens, ist Geograph, Hobbygeologe und -archäologe sowie Leiter des Zwei-Siele-Museums in Dornumersiel. Er wird die ganze und immer noch voller Rätsel steckende Geschichte der Dornumer Bucht anhand historischer Quellen wie etwa alter Flurnamen erzählen und seinen Vortrag mit der Wiedergabe alter Landkarten illustrieren.

    Der Eintritt ist frei, eine Spende willkommen. Einlass ist ab 19:00 Uhr und nur mit GGG – geimpft, genesen oder getestet – möglich; bis zum Platz besteht Maskenpflicht. Die Zahl der Plätze im Ahnensaal ist Corona-bedingt eingeschränkt, und gemäß Sicherheitsauflagen müssen die Kontaktdaten aller Teilnehmer erfasst werden. Um den Einlass etwas einfacher zu gestalten, bittet der Bürgerverein um eine Vorabanmeldung unter 04933 – 9926076 oder klausgabbert@posteo.de.

  • Georg Murra-Regner stellt ...

    ... einen Amerikaner vor, der ursprünglich aus Leezdorf kam – einer von Zigtausenden Ostfriesen, die in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts in die USA auswanderten, um der heimischen Not zu entkommen und dort ihr Glück zu machen.

    Unser Gast hat mit Der Amerikaner jüngst einen Tatsachenroman veröffentlicht, aus dem er am Mittwoch, dem 6. Oktober, ab 19:00 Uhr in der Benigaburg referieren und vorlesen wird.

  • Kabarett in der Burg

    Wir preisen uns glücklich, dass es uns gelungen ist, Bernd Gieseking für einen Auftritt zu gewinnen. Der Mann ist Kabarettist, Buchautor, König der satirischen Jahresrückblicke und ausgesprochener Finnlandfreund. Er tourt seit mehr als 30 Jahren durch die ganze Republik – und wagt sich nun auch nach Dornum vor. Der Titel seines aktuellen Programms: Finne dein Glück!

    Also schon einmal vormerken: Samstag, 23. Oktober 2021, 19:30 Uhr.

  • Ein Hinweis in eigener Sache

    Seit mittlerweile mehr als zwei Jahren reift das Pressearchiv ungebremst vor sich hin. So ziemlich alle Begebenheiten unserer Herrlichkeit, sofern sie denn ihren Niederschlag vor allem im Ostfriesischen Kurier finden, werden hier aufgenommen. Da sind jetzt mittlerweile zu viele Artikel zusammengekommen, als dass man sie würde alle durchblättern wollen, um einen bestimmten Eintrag zu finden. Wir dürfen Sie deshalb ausdrücklich auf die Suchfunktion aufmerksam machen. Wenn Sie z.B. in das leere Feld links oberhalb der Bildleiste den Begriff "Mühle" eingeben, werden Ihnen alle Presseartikel angezeigt, in deren Überschrift dieses Wort (zur Gänze oder auch nur als Wortbestandteil) enthalten ist.

    Und was die Bildleiste selber anbelangt: Die Fotos "laufen" ja wie bei einem Diavortrag. Wenn Sie jedoch in eines der Fotos hineinklicken, ploppt es groß auf und bleibt so lange "stehen", bis Sie es durch einen weiteren Klick auf einen der Tabs wieder zum Verschwinden bringen.